Girard Perregaux Laureato 42mm

Die Idee der Girard Perregaux Laureato 42mm ist zwar schon alt, wurde aber neu interpretiert. Das Uhrenmodell ist elegant, aber auch sportlich. Es hat Ecken und ist dennoch so harmonisch wie Rundungen. Vor allem aber wurde in der neuen Girard Perregaux Laureato 42mm das neueste Uhrwerk der Firma verbaut. Aus 173 Komponenten bestehend ist das automatische Uhrwerk gerade einmal 4,16 Millimeter "dick". Die Gesamthöhe des Uhrengehäuses beträgt lediglich 10,88 Millimeter, sodass die "Laureato" spielend unter jede Hemdsmanschette passt. Es gibt niemanden, zu dem diese Uhr nicht passt.

» weiterlesen

Aktuell verfügbare Girard Perregaux Laureato 42mm Uhren

Das Ziffernblatt: verschiedene Ausführungen, aber dennoch einheitlich

Beim Ziffernblatt der Girard Perregaux Laureato 42mm können Sie zwischen den Farben silber, blau oder schiefergrau/schwarz wählen. Unabhängig von Ihrer Farbauswahl sind alle Ziffernblätter dieser Linie mit dem als pyramiden- oder auch waffelähnlich beschriebenen "Clous de Paris"-Muster dekoriert. Darüber hinaus verfügen alle Modelle dieser Linie neben Stunden-, Minuten- und Sekundenzeigern zusätzlich über eine Datumsanzeige.

Charakteristisches Gehäuse

Eingerahmt wird das Ziffernblatt von der für Girard Perregaux typischen rechteckigen Lünette, welche über ein weiteres Kreiselement mit dem Armband verbunden ist. Dieses extravagante Design sorgt nicht nur für einen hohen Wiedererkennungswert unter Kennern. Durch die einmalige Kombination von Rundungen und Ecken wird einfallendes Licht auf eine Art und Weise gebrochen und reflektiert, die nicht nur wunderschön ist, sondern die auch vergleichbares sucht. Dieser Effekt ist nur ein weiterer Vorzug der Girard Perregaux Laureato 42mm und besteht unabhängig davon, ob man das Gehäuse in der Edelstahl- oder in der Titanvariante mit Roségold gewählt hat.

Renaissance eines Klassikers

1975 brachte Girard Perregaux zum ersten Mal die "Laureato" auf den Markt. Dieses Modell wurde dank seines großen Erfolges zum Sinnbild des Uhrenmachers. In den folgenden Jahrzehnten (1984, 1995 und 2005) wurde die "Laureato" drei Mal optisch überarbeitet. Anlässlich des 225. Geburtstages im Jahr 2016 erhielt die "Laureato" nicht nur ihr viertes Facelift, sondern sie wurde auch technisch völlig neu ausgestattet.