Hamilton Khaki Navy Pioneer Mechanical

Die Hamilton Kollektion Khaki Navy umfasst jede Menge Zeitmesser für Wassersportler und ambitionierte Taucher. Bestehend aus insgesamt fünf verschiedenen Reihen, erfreut sich die Hamilton Navy Pioneer Mechanical besonders großer Beliebtheit. Sie erinnert neben den vielen sportlichen Varianten mit Taucherlünette nämlich an die alten Marineuhren aus den 1940er Jahren.

» weiterlesen

Aktuell verfügbare Hamilton Khaki Navy Pioneer Mechanical Uhren

Die Besonderheiten:

Die Navy Pioneer Mechanical ist eine mechanische und limitierte Handaufzugsuhr. Von ihr gibt es insgesamt nur 1892 Exemplare. Im Inneren des Zeitmessers arbeitet das Kaliber ETA 6498-2 mit kleiner Sekunde bei 6 Uhr. Mit einem Durchmesser von 46 Millimeter schmiegt sie sich jedem Handgelenk optimal an. Eine Besonderheit ist unter anderem, dass die Khaki Navy Pioneer nicht nur als Armbanduhr, sondern auch als Tischuhr Verwendung finden kann. Hierfür wird der Zeitmesser in einer typischen Marine-Chronometer-Box aus braunem Paragummi-Baumholz mit Aufhängung geliefert. 

Mit ihrem stilvollen, weichem Echtlederarmband, ihrem edlen weißen Ziffernblatt und ihren blauen Zeigern kann die Schifffahrtsuhr aus dem Hause Hamilton durch und durch überzeugen. Wer sein Handgelenk mit dieser wundervollen und streng limitierten Armbanduhr zieren möchte, muss 2.130 Euro bereithalten. Eine Investition fürs Leben und darüber hinaus.

 

Ultimative Highlights:

Mit diesen Highlights überzeugt die Hamilton Khaki Navy Pioneer Mechanical ihre glücklichen Besitzer und Träger:

·      Limitierte Handaufzugsuhr (1892 Exemplare)

·      Kaliber ETA 6498-2 mit kleiner Sekunde (6 Uhr)

·      Massives 46-mm Edelstahl-Gehäuse

·      Edles und hochwertiges Armband aus Kalbsleder

·      Langlebige Dornschließe

·      Hochwertiges Uhrenglas aus Saphir

·      60 Stunden Gangreserve

·      Bis zu 100 Meter bzw. 10 bar wasserdicht

 

In der wundervollen Hamilton Khaki Navy Pioneer Mechanical steckt ein gutes Stück Nostalgie. Denn bei diesem Zeitmesser handelt es sich um eine Reminiszenz an die in den 1940er Jahren von Hamilton entwickelten Marine-Uhren. Diese dienten einst zur Berechnung von geografischen Längen und zur Orts- sowie Richtungsbestimmung – Für die Marine waren diese Zeitmesser unentbehrlich. Heute erinnern vor allem die Zeiger in wundervollem Ozeanblau und die traditionell geformte Gehäuseoptik an die Marine-Chronometer aus den 1940er Jahren.