Rolex: Seriennummern und Ländercodes

https://a.storyblok.com/f/120584/1200x600/9060845a2e/rolex-seriennummern-laendercodes.jpeg

Der begehrte Zeitmesser mit dem fünfzackigen Emblem lässt das Herz von Uhrenliebhabern zweifellos höherschlagen. Er besticht nicht nur mit seiner zeitlosen Eleganz und Funktionalität, sondern auch mit seiner eingravierten Geschichte, in der Sammler eine wahre Schatzkiste erkennen werden. Denn wer genauer hinsieht, kann von seinem Lieblingsstück noch weit mehr ablesen als nur die Zeit. Die Uhr erzählt viel, man muss ihre Codes und Kürzel nur zu deuten wissen. Gravierte Seriennummern und Ländercodes geben Auskunft über Alter und Herkunft der Uhr – und machen Ihre Rolex noch unverwechselbarer.

 Der persönliche Fingerabdruck einer jeden Rolex

Mystik rankt sich um die Seriennummern von Rolex. Sie geben nicht nur jeder einzelnen Uhr eine individuelle Bezeichnung, sondern verraten Kennern auch, aus welchem Produktionsjahr das wertvolle Stück stammt. Fast ebenso wichtig wie die Uhr selbst ist für viele das Garantiezertifikat, der „Personalausweis“ einer jeden Rolex. Es gibt unter anderem Aufschluss über die Herkunft – oder genauer, wohin die berühmte Uhr mit der Krone das erste Mal geliefert wurde. Für Sammler seit Anbeginn faszinierend, hat Rolex selbst nie eine offizielle Liste der besagten Nummern herausgegeben. Das Wissen über die ungefähre zeitliche Einordnung verdanken wir der ungebrochenen Leidenschaft von Sammlern und Experten aus aller Welt, die ihre Kenntnis zusammengetragen haben und deren Angaben grundsätzlich als zutreffend gelten.

https://a.storyblok.com/f/120584/1280x853/de4906fc49/shutterstock_1634151829.jpeg
shutterstock_1634151829

Das verrät die Seriennummer

Die Systematik der Nummernvergabe scheint auf den ersten Blick wie ein Dschungel aus Zahlen, wurden doch die Seriennummern mit den immer größer werdenden Produktionszahlen immer länger. Rolex löste dies auf unkonventionell pragmatische Weise. Im Jahre 1927 beginnen die Seriennummern von Rolex, über 20.000 Modelle wurden in diesem Jahr produziert. Bereits 1954 erreichte die Zahl eine Million, woraufhin die Nummerierung auf 100.000 zurückgesetzt und von Neuem begonnen wurde. Eine interessante Entscheidung – Es können heute zwei Uhren aus verschiedenen Jahren mit derselben Nummer existieren. Als dann 1987 die Zehn-Millionen-Marke geknackt wurde, verwendete man Buchstaben in Kombination mit einer Seriennummer. Bei Uhren bis zum Herstellungsjahr 2010 können Sie so mit einfacher Detektivarbeit herausfinden, zu welchem Baujahr Ihr Lieblingsstück in etwa gehört. Ein kurzer Abgleich mit folgender Auflistung genügt:

Year Nr.Year Nr.Year Nr.
1927 201901956 1394001985 8624000
1928 239691957 2168211986 9290000
1929 282901958 3533431987 9863279
1930 293121959 3990001987 / 1988 R
1931 1960 5116871988 / 1989 L
1932 293121961 6469001989 / 1990 L
1933 299331962 7636631990 / 1991 E
1934 308231963 9500001991 / 1992 X/N (from Nov.)
1935 343361964 9974361992 / 1993 C
1936 368561965 11930001993 / 1994 S
1937 409201966 12897271994 / 1995 W
1938 437931967 15540001995 / 1996 W
1939 712241968 17209771996 / 1997 T
1940 997751969 20600001997 / 1998 U (from Aug.)
1941 1060471970 25042111998 / 1999 A (from Nov.)
1942 1435091971 27280001999 / 2000 A
1943 2308781972 30500002000 / 2001 P (from Jan.)
1944 2695611973 35236782001 / 2002 K (from Sept.)
1945 3024591974 37615352002 / 2003 Y (from Sept.)
1946 3679461975 38860502003 / 2004 F (from Sept.)
1947 5291631976 41558632004 / 2005 F
1948 6288401977 50080002005 / 2006 D (from Apr.)
19491978 52383762006 / 2007 Z (from May)
19501979 59528342007 / 2008 M (from Aug.)
1951 7092491980 64340002008 / 2009 V
1952 7266391981 65940002010 G
1953 793930 1982 7129351
1954 9761951983 7862000
1955 306341984 8338000

*The current serial numbers are encrypted and can only be assigned to the production date by Rolex itself.

Ein Blick auf das Uhrwerk
Ein Blick auf das Uhrwerk

Außen steht, was drin ist

Wo ist nun diese Nummer zu finden? Bei älteren Modellen können Sie die Seriennummer Ihres Zeitmessers außen am Gehäuse zwischen den Bandanstößen ablesen. Man muss also die Uhr nicht öffnen, um ihr Alter zu bestimmen. Zusätzlich stand bis in die 60er und 70er Jahre hinein bei vielen Modellen das Produktionsjahr samt Quartal auch auf der Innenseite des Gehäusedeckels. „II 62“ etwa, für das 2. Quartal des Jahres 1962. Ab 2007 hat es Rolex dem Träger vereinfacht, die Nummer einzusehen: Seit der Einführung der GMT Master II 116710LN ist sie „auf 6 Uhr“ stehend innen in den Gehäuserandring (Rehaut) graviert, der das Ziffernblatt umschließt. So genügt ein Blick auf das gute Stück, um auch die Seriennummer gleich mit ablesen zu können.

 

 

Eine Rolex kennt kein Alter

Zeitlos – klassisch und doch modern, so kennen wir die Modelle der Rolex. Seit 2010 hat der Hersteller auch letzte Spuren einer möglichen Altersbestimmung verwischt. Seriennummern sind nun in einer zufälligen 8-stelligen Kombination aus Buchstaben und Zahlen verschlüsselt angegeben. Für den Träger ist nun nicht mehr ersichtlich, wie viele Runden um die Sonne sich das Gehäuse tatsächlich schon gedreht hat. Doch ist das Alter angesichts dieser zeitlosen Eleganz überhaupt wichtig? Nur feine Unterschiede finden sich zwischen einzelnen Produktionen etwa am Ziffernblatt, ein Spurensuchspiel für Kenner. An Qualität und Stellenwert hat die Rolex durch die neue Nummernvergabe selbstverständlich nicht einen Funken eingebüßt.

Day – Date
Day – Date

Ländercodes: Heiß begehrte Kürzel

Bis vor Kurzem war für Rolex-Besitzer das Garantiezertifikat ihrer Fünfzackigen hoch und heilig – und zwar vor allem wegen des Ländercodes (LC), mit dem es versehen war. Nur wenige Uhrenhersteller verwenden diese Kennzeichnung. Der Ländercode gibt an, in welchem Land die Uhr zuerst ausgeliefert wurde, genauer, für welchen Vertrieb sie vorgesehen war und wohin sie nach ihrer Produktion in der Schweiz verschickt wurde. Folglich kann ein und dasselbe Land mehrere LCs haben. Die Schweiz beispielsweise verfügt über 23 verschiedene, während die USA als einziges Land keinen Code besitzen. Ein bestimmter Ländercode ist aber bei Rolex-Sammlern nach wie vor besonders heiß begehrt: LC 100. Er steht für Deutschland und genießt im Rolex-Universum einen hohen Stellenwert. Uhren mit LC 100 sind außerdem mit sämtlichen Papieren, Booklets und Anleitungen in deutscher Sprache ausgestattet – was eine informative Auseinandersetzung natürlich weit angenehmer macht. Ansonsten sind Uhren mit unterschiedlichem Ländercode selbstverständlich baugleich – zum Thema werden kann der LC höchstens beim Zoll. Durch ordnungsgemäßes Deklarieren und Verzollen ist aber auch dies kein Problem.

 

Hier eine Auflistung der Ländercodes:

LC 010, 012, 013, 014, 015, 017, 021, 022, 023, 025, 026, 028, 033, 037, 044, 045, 061SchweizLC 536Abu Dhabi
LC 36LiechtensteinLC 537Dubai
LC 100DeutschlandLC 538, 539Oman
LC 120,121, 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128ÖsterreichLC 542Iran
LC 130Belgien/LuxemburgLC 548Israel
LC 133, 134, 135, 136, 137, 138NiederlandeLC 605Tunesien
LC 150SpanienLC 612 Ägypten
LC 160Großbritannien/IrlandLC 634 Kongo
LC 170,181, 204 ItalienLC 668 Kenia
LC 200, 208 GriechenlandLC 680 Südafrika
LC 201 MaltaLC 700 Kanada
LC 202, 381, 385 TürkeiLC 720, 722 Mexiko
LC 207 KorfuLC 733 Honduras
LC 210, 213, 215, 216, 217, 218PortugalLC 737 Costa Rica
LC 226, 228, 231, 233 DänemarkLC 741 Bahamas
LC 237 IslandLC 742 Bermudas
LC 241, 242, 246, 253, 284 NorwegenLC 752 Jamaika
LC 265, 267, 270, 271 SchwedenLC 754 Kuba
LC 283, 286, 291, 298 FinnlandLC 756 Dominikanische Republik
LC 311, 312 PolenLC 757 Karibische Inseln
LC 317 BulgarienLC 758 Jungferninseln
LC 318 SlowakeiLC 759 Turks- und Caicoinseln
LC 320, 321 Tschechische RepublikLC 761, 762 Niederländische Antillen (aufgelöst 2010)/ Aruba
LC 322 UngarnLC 765 Kleine Antillen
LC 323 SlowenienLC 766 Französische Antillen
LC 325 Serbien/MontenegroLC 767 Cayman Inseln
LC 330 RusslandLC 768 Panama
LC 400, 874, 888 Hong KongLC 770 Venezuela
LC 410, 900 JapanLC 780 Brasilien
LC 413 KoreaLC 781 Chile
LC 430 Singapur/ Brunei/ Indonesien LC 786 Bolivien
LC 431 Malaysia/ Thailand LC 790 Argentinien
LC 440, 828 TaiwanLC 810 Australien/Neuseeland
LC 500, 573 IndienLC 818 Philipinen
LC 505 PakistanLC 828 Taiwan
LC 513 KatmanduLC 838 China
LC 514 BanladeschLC 842 Neuseeland
LC 526 BahrainLC 871 Hawaii
LC 527 Mittlerer OstenLC 872 Alaska
LC 529, 532 Saudi-ArabienLC 873 Guam
LC 533 KuweitLC 902 AAFES (Army & Air Force Exchange Service, Germany)
LC 535 KatarLC 906 Natex Retail (German Nato Airbase)
LC 907 NATO Headquarter (Rheindalen, Germany)

Hauptsache Schweizerin

Bei den neueren elektronischen Garantiekarten musste der Ländercode von der Vorder- auf die Rückseite wandern, hier ist er seit 2015 zu finden. Seit Kurzem hat Rolex die LCs nun ganz abgeschafft. Ist dem Hype um den „LC 100“ damit ein Ende gesetzt? Man kann es nur vermuten. Gefertigt werden die Uhren ohnehin alle in der schönen Schweiz. Auch die Kryptologie der früheren Garantiezertifikate mit ihren zahlreichen Nummern und Stempeln muss bei den neueren Karten zugunsten der Einfachheit und Technologisierung weichen. Doch bei aller Veränderung bleibt eines gewiss: die Zeitlosigkeit und Schönheit einer hochqualitativen Uhr aus dem Hause Rolex besteht weiter.

This post is also available in: Englisch


Loading...